Schloss Schleinitz: SPD und UBL offen für Alternative

Veröffentlicht am 23.12.2019 in Pressemitteilung

Seit April erhitzt die offene Zukunft des Schlosses Schleinitz im gleichnamigen Nossener Ortsteil die Gemüter. Der damalige Stadtrat beschloss mehrheitlich die Veräußerung des Areals und beauftragte die Verwaltung mit der internationalen Ausschreibung. Diese läuft noch bis Ende April 2020. Mit dem Verkauf ihres Ortskerns an einen privaten Investor wollen sich indes viele Schleinitzerinnen und Schleinitzer nicht abfinden. Im November wurde Interessierten ein Projekt engagierter Bürger vorgestellt, das basierend auf einem Stiftungsmodell das Areal dauerhaft in öffentlichem Einfluss halten soll.

In der vergangenen Stadtratssitzung brachten UBL und SPD einen gemeinsamen Antrag ein, der diese Situation aufgreift. Demnach soll sich der Stadtrat zur Abwägung aller Optionen bekennen. Die bisherige Beschlusslage sieht lediglich den Verkauf vor und wurde von den neueren Entwicklungen überholt. Außerdem sollen auch Überlegungen zur Zugänglichkeit und zum öffentlichen Einfluss auf das Areal bei der endgültigen Entscheidung Beachtung finden. Bisher lag der Fokus vorrangig auf finanziellen Aspekten. Dies werde der Bedeutung des historischen Komplexes nicht gerecht. Als Negativbeispiel wird im Antrag auf den Verkauf des Meißner Kornhauses verwiesen, das anschließend zum Spekulationsobjekt verkommen ist. Die Unterzeichnenden stehen der Bürgerinitiative offen gegenüber und wollen mit dem Antrag auch ein deutliches Zeichen in deren Richtung setzen.

Christian Bartusch (SPD) betont: „Die von uns neu aufgenommenen Kriterien ersetzen nicht die wirtschaftliche Betrachtung. Der Stadtrat muss letztlich eine Entscheidung treffen, die der Leistungsfähigkeit unserer Stadt angemessen ist. Die Stiftungsinitiatoren haben aber unsere Unterstützung bei der Entwicklung eines tragfähigen Konzepts verdient. Der bisher angestrebte Verkauf darf nur das letzte Mittel sein.“

Der Schleinitzer Thomas Strehle (UBL) begrüßt das Engagement aus der Bürgerschaft und verweist auf die Bedeutung des Objekts: „Mit einem Verkauf würde die Stadt den Einfluss über unseren historischen Ortskern aufgeben. Der Stadtrat sollte sich daher deutlich zum Stiftungsprojekt bekennen und nichts unversucht, um das Areal langfristig in öffentlicher Hand zu belassen. Das Gelände bildet nicht nur den Ortskern von Schleinitz, sondern verkörpert das kulturelle Zentrum der Lommatzscher Pflege.“

Über den Antrag ist gemäß Gemeindeordnung spätestens in der übernächsten Sitzung zu befinden. Bürgermeister Uwe Anke kündigte an, diese Frist auszureizen und den Antrag der UBL und SPD im Februar auf die Tagesordnung des Stadtrats zu setzen.

 
 

Frank Richter

22.05.2022 20:32 MIT 9-EURO-TICKET ZUR ARBEIT UND DURCH DEUTSCHLAND
ALLE FRAGEN UND ANTWORTEN Ab 1. Juni kannst Du im öffentlichen Nahverkehr für 9 Euro pro Monat Busse und Bahnen nutzen, bundesweit und bis Ende August. Du kannst also zum ultimativen Tiefpreis mit Bus und Bahn nicht nur zu Deiner Arbeit fahren, sondern auch Städte- und Urlaubstrips machen. Hier erfährst Du, wie das Ticket funktioniert.… MIT 9-EURO-TICKET ZUR ARBEIT UND DURCH DEUTSCHLAND weiterlesen

22.05.2022 18:33 Ein kraftvolles Solidaritätsversprechen für die Ukraine
Die sieben führenden Industrienationen wollen die Ukraine mit zusätzlichen, kurzfristigen Budgethilfen unterstützen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht darin ein klares Signal an die Ukraine: Wir unterstützen Euch in großer Geschlossenheit. „Die Ukraine braucht dringend finanzielle Unterstützung, um den Staatsbetrieb weiter aufrecht zu halten und damit handlungsfähig bleiben zu können. Es ist daher ein richtiges Signal, dass Finanzminister… Ein kraftvolles Solidaritätsversprechen für die Ukraine weiterlesen

11.05.2022 09:38 Das europäische Momentum nutzen
Gemeinsam mit ihren Schwesterparteien aus Italien und Spanien – PD und PSOE – will die SPD ein neues Kapitel für die Zukunft Europas aufschlagen. Mehr Demokratie, Transparenz und Sicherheit – ein soziales Europa, das auf der Grundlage unserer festen Werte schnell und entschlossen handeln kann. Zum gemeinsamen Impulspapier „Das europäische Momentum“ erklärt die EU-Beauftragte des… Das europäische Momentum nutzen weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Spendenkonto des SPD Ortsvereins Meißen und Umgebung:

   Empfänger: SPD-Ortsverein Meißen und Umgebung
   Institut: Kreissparkasse Meißen
   IBAN: DE81 8505 5000 3010 0461 70
   BIC: SOLADES1MEI

Gemäß Parteiengesetz bitten wir um Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Anschrift. Vielen Dank!