Gespräch mit Prominenten am 1. Mai: mit Herrn Gerhard Steinecke, Ortschronist der Stadt Meißen

Veröffentlicht am 17.04.2012 in Ankündigungen

am 1. Mai findet das Gespräch mit Prominenten um 14.00 Uhr im Haus für Viele(s), Dresdner Straße 13, statt.
Gesprächsgast ist Dipl.-Päd., Dipl.-Hist. Gerhard Steinecke, der amtlich bestellte Meißner Ortschronist mit seiner Frau Elke.

Thema: Geschichtsforschung in dramatischen Zeiten. Der wechselvolle Lebensweg unseres Stadthistorikers

Mit „Unser Steinecke“ überschrieben die Laudatoren eine Würdigung des Meißner Ortschronisten, als er 1992 vom Oberbürgermeister Herrn Raschke die offizielle Ehrung seiner für unser Gemeinwesen so wichtigen ehrenamtlichen Arbeit erfuhr. Denn „unser Steinecke“ macht uns vor allem die dramatische Meißner Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts und ihre Persönlichkeiten in spannenden Büchern und Zeitungsartikeln zugänglich. Vor allem sein Werk „Unser Meißen 1929 bis 2004“ ist dafür besonders wichtig.

Trotz seines Alters arbeitet „unser Steinecke“ auch heute nicht nur unermüdlich in Archiven. Er befragt zahlreiche Zeitzeugen, deren Auskünfte er sorgfältig dokumentiert und kritisch prüft.Auffallend sind Steineckes strenge Sachlichkeit sowie Genauigkeit, seine ausgewogenen Einschätzungen und sein Gerechtig-keitssinn. In der Nikolaikirche liegen die von ihm geführten zwei Gedenkbücher für die Kriegsopfer und die Verfolgungsopfer aus, in welche er jeweils am Volkstrauertag und Ausschwitz-Gedenktag weitere Namen einträgt.

„Unser Steinecke“ hatte keinen einfachen Lebensweg. Aufrichtig wirkte er in der Geschichtsforschung und wiedersetzte sich einer aufgesetzten Politisierung der Ergebnisse seiner Arbeit durch die SED Führung. Aufrichtig und unbeugsam überstand er Verleumdung und auch Verfolgung. Seine Absetzung als Leiter durch die SED von Schloss Nossen und Klosterpark Altzella hatte ihn sehr getroffen. Auch seine Degradierung zum Hilfsarbeiter in der Meißner Schuhfabrik, wo er bis 1990 arbeiten musste, beugte ihn nicht. Mutig stand seine Ehefrau Elke an seiner Seite und stärkte seine Willenskraft und sein Durchstehvermögen. Seine Leistungen für die Stadt, seine Chronologien sind Dank und Anerkennungswert.

Veranstalter:
Verein „Ein Haus für Viele(s) e.V.“
Ortsvorstand DIE LINKE Meißen
SPD-Ortsverein Meißen

 
 

Frank Richter

Martin Dulig

Susann Rüthrich

Susann Rüthrich

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Spendenkonto des SPD Ortsvereins Meißen und Umgebung:

   Empfänger: SPD-Ortsverein Meißen und Umgebung
   Institut: Kreissparkasse Meißen
   IBAN: DE81 8505 5000 3010 0461 70
   BIC: SOLADES1MEI

Gemäß Parteiengesetz bitten wir um Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Anschrift. Vielen Dank!