SPD-Meißen gedenkt der Opfer des Kriegsgefangenenlagers Zeithain

Veröffentlicht am 23.04.2020 in Allgemein

Heute, vor 75 Jahren, am 23. April 1945, befreiten Soldaten der Roten Armee das Kriegsgefangenenlager Zeithain. In Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag unserer jüngsten Geschichte legte Frank Richter, Mitglied des Sächsischen Landtags, im Namen des Kreisvorstandes der SPD Meißen einen Kranz am Ehrenhain nieder.

Die Schleife trug die Aufschrift: „23.4.2020 – Den Opfern zum Gedenken“ Während der Gedenkstunde, die wegen der infolge der Corona-Pandemie geltenden Einschränkungen nur in einem kleinen Kreis von Anwesenden stattfand, erinnerte Jens Nagel, der Leiter der Gedenkstätte an die historischen Zusammenhänge. Er bezog sich in seiner Ansprache auch auf die gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen, die zu neuen Formen der Ausgrenzung, des Rassismus, des Nationalismus und zur Wiederbelebung menschenverachtender Ideologien führen. Er mahnte zur Wachsamkeit und zum Widerstand.

Dr. Dirk Reitz, Landesgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge sprach das Totengedenken, das von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier bei der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag im Plenarsaal des Bundestages am 18. November 2018 gesprochen wurde. 

Die in der Nähe von Riesa gelegene Gedenkstätte „Ehrenhain Zeithain“ erinnert an die Opfer des Kriegsgefangenenlagers der Wehrmacht. Es war vor dem Überfall des nationalsozialistischen Deutschlands auf die Sowjetunion im April 1941 eingerichtet worden. Insgesamt kamen rund 25.000 bis 30.000 sowjetische und mehr als 900 Kriegsgefangene aus anderen Ländern im Lager zu Tode. Gründe waren vor allem mangelhafte Ernährung und katastrophale hygienische Bedingungen. (siehe dazu die Homepage der Stiftung Sächsische Gedenkstätten)

Frank Richter würdigte im Gespräch mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von Ehrenhain Zeithain deren Arbeit und betonte die Bedeutung dieses authentischen Ortes für die historisch-politische Bildung.

 

 
 

Frank Richter

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Spendenkonto des SPD Ortsvereins Meißen und Umgebung:

   Empfänger: SPD-Ortsverein Meißen und Umgebung
   Institut: Kreissparkasse Meißen
   IBAN: DE81 8505 5000 3010 0461 70
   BIC: SOLADES1MEI

Gemäß Parteiengesetz bitten wir um Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Anschrift. Vielen Dank!